Zum Inhalt springen

1.275 warme Schlafplätze

Gute Vorbereitung und enge Zusammenarbeit aller Beteiligten ermöglichten das bisher umfangreichste Winterpaket: 1.275 Nachtquartiersplätze standen zu Spitzenzeiten in Wien bereit. Ein neuer Standort in der Donaustadt erweiterte außerdem das Angebot.

Die Erfahrungen der letzten Jahre wurden auch dieses Mal bereits in die Planung einbezogen. Durch schrittweisen Auf- und Abbau von zusätzlichen Nachtquartiersplätzen stellte die Wiener Wohnungslosenhilfe sicher, dass bei steigendem Bedarf flexibel reagiert werden konnte.

Kurt Gutlederer (Bild: FSW)

„Die Zusammenarbeit mit den Trägerorganisationen hat dieses Jahr besonders gut funktioniert. So konnten wir flexibel auf Wetterkapriolen reagieren und kurzfristige Erweiterungen des Angebots waren reibungslos möglich.“

Kurt Gutlederer

Abteilungsleiter Wiener Wohnungslosenhilfe

Während der kurzen, aber klirrenden Kälteperiode Ende Februar wurde das geplante Kontingent des Winterpakets rasch aufgestockt. Damit standen 975 Nachtquartiersplätze zusätzlich zum ganzjährigen Angebot bereit. Der Fonds Soziales Wien sorgte gemeinsam mit den Partnerorganisationen des Winterpakets für insgesamt 1.275 warme Schlafplätze in den Wintermonaten.

Doch das Winterpaket 2017/18 war nicht nur das bisher größte: Erstmals gab es ein Nachtquartier und eine Wärmestube im 22. Wiener Gemeindebezirk. Damit wurden in elf Bezirken Wiens Angebote des Winterpakets bereitgestellt.

Naechtigungen

160.000

Übernachtungen

gab es im Rahmen des Winterpakets 2017/18.

Nq

1.275

Nachtquartiersplätze

standen insgesamt zur Verfügung.