Zum Inhalt springen

Sei dabei – bestimme mit!

Der Fonds Soziales Wien (FSW) stärkt den unmittelbaren Austausch mit KundInnen mit Behinderung. Der erste Wiener Selbstvertretungs-Tag war ein weiterer wichtiger Schritt in diese Richtung.

SelbstvertreterInnen setzen sich in Trägerorganisationen für Mitsprache und Mitbestimmung ein, z. B. als sogenannte WerkstatträtInnen oder WohnhausrätInnen. Um sie bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen, hat der FSW im Mai gemeinsam mit Menschen mit Behinderung den ersten Wiener Selbstvertretungs-Tag veranstaltet.

Bereits bei der Planung waren zehn Menschen mit Behinderung eingebunden. Sie führten auch durch den Tag und übernahmen die Moderation des Selbstvertretungs-Tags. Dabei wurden sie von MitarbeiterInnen des FSW unterstützt.

Plattform für Vernetzung

Mit rund 120 TeilnehmerInnen war es ein erfolgreicher Auftakt, dem jährliche Selbstvertretungs-Tage folgen. SelbstvertreterInnen erhalten so eine Plattform, um sich trägerübergreifend zu vernetzen und gemeinsam für ihre Interessen einzutreten, erläutert Robert Bacher, Fachbereichsleiter Behindertenarbeit, Mobilität und Beratung.

Robert Bacher

„Für den FSW geht es auch darum, sich direkt mit den Kundinnen und Kunden auszutauschen, um aus erster Hand Rückmeldung zu den Leistungen zu bekommen.“


Robert Bacher

Fachbereichsleiter Behindertenarbeit, Mobilität und Beratung

Kund Innene Pub 01

120

TeilnehmerInnen

aus 18 Partnerorganisationen kamen zum ersten Wiener Selbstvertretungs-Tag.

Uhr 01

490

Stunden

leisteten SelbstvertreterInnen für die Vorbereitung zum ersten Selbstvertretungs-Tag.